Fotografie in Aachen: Auf ein Neues!

Das Fotojahr 2019

Neujahr ist vorbei und gefühlt sind wir schon wieder mittendrin. Nun, wo sind die guten Vorsätze hin? In Arbeit. Seit etwa einem Jahr fröne ich der Fotografie in Aachen – meiner neuen Wahlheimat – ohne jedoch den Ergebnissen der Shootings eine ordentliche Plattform geboten zu haben. Damit ist jetzt Schluß. Mein wichtigster Vorsatz fürs Fotojahr 2019 lautet, das Online-Portfolio in Form zu bringen. Dieser Plan fällt nicht aus allen Wolken, sondern brennt mir sein Monaten unter den Nägeln. Auf geht’s!

Inzwischen hat diese Website einen Relaunch erfahren. Alles glänzt, wie der große Philosoph Pierre Baigorry einst sagte, so schön neu! Mit Facebook, Insta und Pinterest soll’s in 2019 auch sozial-medial ein bisschen heißer hergehen. Auf allen Kanälen gibt es demnächst Bilder vom Bleiben – und die Highlights von dem, was die Fotografie in Aachen in diesem Jahr noch Schönes bringt. Parallel dazu wird hier das Portfolio wieder bereitgestellt, schicker und übersichtlicher als zuvor. Also schau dich um und mache dir selbst ein Bild davon, ob die Vorsätze auch umgesetzt werden. Feedback wie gehabt gerne einfach via Kontakt!

Junge Menschen, allein und zu zweit, Beispiele für Portraitfotografie in Aachen
Augenblicke aus 2018.

Fotografie in Aachen

Nachdem ich im vergangenen Jahr noch vor allem »auswärts« mit der Kamera unterwegs war, sollen 2019 endlich mehr Bilder vom Bleiben in Aachen entstehen – vielleicht sogar Bilder mit Lokalkolorit. Welche Stadt bietet mit ihrem unmittelbaren Umland schon ein derart breites Spektrum von urbaner Kulisse bis hin zu tiefster Natur? Dabei möchte ich einige der Fotografie-Trends 2019 ausprobieren (einen kleinen Überblick gibt’s im SW-Designblog). Vor allem die »Vibrant Colour Photography« hat’s mir angetan – das Spiel mit flächigen Farben und knalligen Kontrasten. Ich freue mich auf neue Herausforderungen!

Das letzte Wort überlasse ich mal dem Fotografen Pierre Lambert, der zum Jahreswechsel ein Tutorial mit 3 Tipps rausgehauen hat, um die eigenen Foto-Skills in 2019 auf ein neues Level zu heben. (Tipp 1 lautet – Spoiler-Alert! – weniger Tutorials zu schauen… dödöm…)